Organisation

Die Trägerschaft der Kinderkrippe Frida ist die Frida Kinderkrippen GmbH. Die Gründung ist am 5. Dezember 2013 erfolgt. Priscilla Otazo ist die Inhaberin, Pädagogin lic. phil. I UZH für die Krippenleitung der Kinderkrippe Frida verantwortlich. Sie ist Berufsschullehrerin für Allgemeinbildenden Unterricht und Mutter einer Tochter.

Finanzierung

Die Kinderkrippe Frida wird durch Betreuungsbeiträge finanziert.

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag                      7.30 Uhr bis 18.30 Uhr

Die Kinderkrippe bleibt geschlossen:
– Über Weihnachten und Neujahr
– Sowie an gesetzlichen bzw. kantonalen Feiertagen: Karfreitag, Ostermontag, Sechseläuten, Auffahrt, Pfingstmontag, 1. Mai, 1. August, Knabenschiessen

Vor Karfreitag und Auffahrt schliesst die Kinderkrippe bereits um 16:00 Uhr.

Ein Jahresplan mit Feiertagen und der Schliessung über Weihnachten/Neujahr wird den Eltern zum Jahresanfang oder beim Eintritt übergeben. Wenn die Eltern nebst ihren fixen Tagen das Kind zusätzlich betreuen lassen wollen, besteht eine solche Möglichkeit nach Absprache mit der Erzieherin/Krippenleitung. Zusätzliche Zeiten werden auf einer Überzeitenliste geführt und in Rechnung gestellt.

Verspätete Abholungen erfordern eine längere Arbeitszeit für das Betreuungspersonal und müssen zusätzlich zur Krippengebühr verrechnet werden:

CHF 30.- bis zu 15 Minuten
CHF 50.- ab 15 Minuten und für jede weitere halbe Stunde

Wird ein Kind durch Drittpersonen abgeholt, so muss dies der Gruppenleiterin oder der Krippenleitung rechtzeitig mitgeteilt werden. Ansonsten werden die Eltern umgehend telefonisch kontaktiert und das Kind bei Unsicherheiten in der Krippe behalten.

Haftung/Bewilligungen

Krankenkasse, Unfall- und Haftpflichtversicherung der Kinder sind Sache der Eltern. Für Beschädigung oder Verlust von persönlichen Wertgegenständen haftet die Krippe nicht. Die Kinderkrippe Frida besitzt die für die Betriebsführung einer Kinderkrippe notwendigen Betriebsbewilligung der Stadt Zürich, mit Gültigkeit bis 2018.

Gesundheit 

Über aktuell zirkulierende Kinderkrankheiten und sonstige Krankheiten werden die Eltern informiert. Die Eltern dürfen kranke Kinder mit hohem Fieber oder ansteckenden Krankheiten nicht in die Kinderkrippe bringen. Erkrankt das Kind während seines Aufenthalts in der Krippe, werden die Eltern umgehend von der Erzieherin telefonisch informiert und gebeten es abzuholen. Des Weiteren wenden sich die Erzieherinnen bei Notfällen direkt an den jeweiligen Kinderarzt des Kindes, den Vertrauensarzt der Kinderkrippe oder direkt ans Kinderspital Zürich oder das nahe gelegene Triemlispital. Die Betreuerinnen sind als Nothelferinnen für Säuglinge und Kleinkinder ausgebildet und können sofort reagieren, sollte ein gesundheitlicher Notfall eintreten. Im Falle eines Unfalles gehen alle Spesen, wie etwa Taxi und Notfallarzt, zu Lasten der Eltern.

Umwelt / Hygiene

Bezüglich der Hygiene untersteht die Krippe der Kontrolle des Lebensmittelinspektorats. Ebenso wurden für den Betrieb alle nötigen Sicherheitsvorkehrungen vorgenommen, um einen sicheren Alltag zu gewährleisten. Die gesetzlichen Bau- und Brandschutzvorschriften wurden von der Baupolizei und der Feuerpolizei am 7.9.09 geprüft und bewilligt. Hygienemassnahmen werden täglich und situativ regelmässig angewendet.

Fridakrippe
Fridakrippe Fridakrippe Fridakrippe

Friedaustrasse 3
8003 Zürich
Telefon: 043 321 97 29
Mobil: 076 331 97 29
© 2018 Fridakrippe